Pi-Hole – das Schwarze Loch für Werbung im Internet

Pi-Hole ist eine Softwaresammlung, die aus einem Raspberry Pi oder einem ähnlichen Gerät einen Netzwerkweiten Ad-Blocker macht. Sämtliche DNS-Anfragen werden an den Pi geleitet, der über Filterlisten Werbeanbieter blockiert.

Die Installation war einfach. Man wird durch diverse Dialoge geführt und die Installationsroutine ist gesprächig genug um nachzuvollziehen, was passiert. Am Ende muss man noch den Router entsprechend einstellen, dass er nicht mehr den DNS-Dienst vom Internetanbieter nutzt, sondern den Pi.

Ich habe das Programm auf einem RaspberryPi B getestet, das ist die erste Version mit nur einem Prozessorkern. Der Pi bremste das ansonsten flüssige Surfen stark aus. Eventuell funktioniert das auf einem schnelleren Pi oder einem ähnlichen Board mit mehr Leistung besser. Mein Pi hängt außerdem per W-Lan am Netz, auch dies könnte ein Flaschenhals sein.

Nach kurzem Testen bin ich also wieder auf uBlock umgestiegen und hab Pi-Hole deinstalliert. Mit einem schnelleren Board und kabelgebundenem Netzwerk könnte Pi-Hole dennoch eine gute Alternative zu herkömmlichen Adblockern sein, zumal Netzwerkweit geblockt wird und so auch Smartphones und andere Geräte davon profitieren, bei denen kein Adblocker aktiv ist.

Ausprobieren lohnt sich in jedem Fall: https://pi-hole.net/


0 Antworten auf „Pi-Hole – das Schwarze Loch für Werbung im Internet“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier × = sechsunddreißig