Conrad Adventskalender für Dummies

Der diesjährige Conrad Adventskalender beschäftigt sich mit MOSFETS. Zentraler Baustein ist ein CMOS 4007, in dem 6 MOSFETS integriert sind. Doch was ist eigentlich ein MOSFET?

Der beschreibende Text vergleicht ihn mit Transistoren. Dies ist nicht falsch, doch ein Laie, der keine Transistoren kennt, wird auch hier nicht schlau. Suchen wir also nach einem besseren Vergleich: ein MOSFET kann man mit einem elektronischen Schalter vergleichen.

Er hat drei Anschlüsse: D, G und S. In dem IC befinden zwei verschiedene Sorten MOSFETs: P-FETS und N-FETS. Okay. MOSFET verstehen.

nfet und schalter

Beginnen wir mit dem N-FET aus Experiment Tag 4.

Wenn wir bei dem Vergleich mit einem Schalter bleiben, ist der G (Gate) Anschluss der „Schaltknopf“. Wird an den Gate-Anschluss eine Spannung angelegt, schaltet der FET durch und Strom kann zwischen D (Drain) und S (Source) fließen. Ähnlich als würde man einen Lichtschalter umlegen. Auch wenn die Spannung am Gate-Anschluss wieder weggenommen wird, bleibt der „Schalter“ eingeschaltet. Um ihn wieder „aus“ zu schalten, muss der Gate-Anschluss kurz mit der Masseleitung (Minus-Pol) verbunden werden.

Beim Experiment am Tag 5 wird nun ein P-FET verwendet. Dieses funktioniert prinzipiell genauso, nur dass es schaltet, wenn der Gate-Anschluss mit der Masseleitung verbunden ist.